Kompression bei Besenreisern

1007 produkte

    Was sind Besenreiser?

    Besenreiser, medizinisch Teleangiektasien genannt, sind ein kleines Netzwerk von Gefäßen (fadenförmige Venen), die sich nahe der Hautoberfläche befinden. Das Geflecht der Gefäße ist oft so zierlich wie ein Spinnennetz, weshalb sie auch ihren Namen haben, sie können aber auch winzigen Sonnenstrahlen oder verzweigten Bäumen ähneln oder linear verteilt sein.

    Besenreiser treten typischerweise stärker an der Rückseite und an den Seiten des Oberschenkels sowie direkt unterhalb des Knies auf und treten hauptsächlich bei Frauen auf, obwohl sie auch bei Männern auftreten.

    Besenreiser vs. Krampfadern 

    Besenreiser und Krampfadern sind nicht dasselbe – und das eine führt nicht zum anderen. Während Krampfadern groß und geschwollen sind und einzeln an den Beinen auftreten, sind Besenreiser empfindlich und neigen dazu, sich in Gruppen zu entwickeln. Sie werden jedoch durch ähnliche Faktoren verursacht.

    Mögliche Ursachen für Besenreiser

    Es ist nicht genau bekannt, was im Körper zur Entstehung von Besenreisern führt, es gibt jedoch Theorien, die sich mit möglichen Ursachen befassen: 

    1. Besenreiser werden durch darunter liegende Krampfadern gespeist. Diese darunter liegenden Krampfadern sind zu klein oder zu tief eingebettet, um die Hautoberfläche zu erreichen. Sie stören die Durchblutung und führen dazu, dass darüber Besenreiser wachsen. 
    2. Besenreiser sind kleine Arterien, die sich am nächsten zur Hautoberfläche mit dem Venennetz verbunden haben. Da die Arterien unter hohem Druck stehen und die oberflächlichen Venen einen niedrigen Druck haben, führt die Kombination des arteriellen Blutes (sauerstoffreiches Blut, das vom Herzen fließt) mit dem venösen Blut (sauerstoffarmes Blut, das zum Herzen fließt) dazu, dass Besenreiser sichtbar werden.

    Symptome von Besenreisern

    Zu den mit Besenreisern verbundenen Symptomen können gehören:

    • Dumpfer, allgemeiner Schmerz (besonders nach längerem Stehen)
    • Pochender Schmerz
    • Nächtliche Krämpfe
    • Müdigkeit
    • Verbrennung
    • Kribbeln
    • Schweregefühl in den Beinen
    • Mit der Menstruation und wärmerem Wetter können sich die Beschwerden verschlimmern

    Besenreiser stellen keine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar. Obwohl Besenreiser lokal brennende Schmerzen, Schmerzen und Unwohlsein verursachen können, sind sie in erster Linie ein kosmetisches Problem. 

    Besenreiser nehmen normalerweise eines von drei Grundmustern an:

    1. Sie können als dünne, separate Linien erscheinen
    2. Sie können verzweigt sein und ähneln winzigen, verzweigten Formen
    3. Sie können die Form eines echten Spinnennetzes haben, mit einer Gruppe von Adern, die von einem dunklen zentralen Punkt aus strahlenförmig nach außen verlaufen

    Lineare Besenreiser sind häufig an der Innenseite des Knies zu sehen, wohingegen das baumartige Muster an der Außenseite des Oberschenkels häufig in einer Sunburst- oder Cartwheel-Verteilung auftritt.

    Besenreiser scheinen hormonell bedingt zu sein und stehen oft im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Menstruation. Typischerweise verursachen Besenreiser schmerzende Beschwerden, ein schweres Gefühl und schnell ermüdende Beine, wobei sich die Symptome im Laufe des Tages oft verschlimmern. Linderung kommt durch Gehen oder Hochlagern der Beine. Und doch gibt es viele, die über überhaupt keine Symptome klagen.

    Die meisten Patienten erkennen Besenreiser einfach dadurch, dass sie ihre Beine auf Anzeichen von Besenreisern untersuchen.

    1007 produkte